Gemeindebüro

Leopoldsplatz 3, 69412 Eberbach
Telefon: 06271 4787,
Telefax: 06271 4089,

Was Wann Wo

Pfarramt

Die evangelische Kirchengemeinde Eberbach ist im Gruppenpfarramt organisiert.

Jede/r PfarrerIn ist für einen Seelsorgebezirk zuständig und trägt darüber hinaus Verantwortung für besondere Aufgaben der Gesamtgemeinde.

Ekkehard Leytz

Quelle: privat
Pfarrer und Dekan
Pfarramt Mitte (Eberbach-Stadtmitte und Lindach)
Im Gässel 40, Tel. 06271 2204, E-Mail: Ekkehard[dot]Leytz[at]kbz[dot]ekiba[dot]de

Schwerpunkte:
Gemeindeaufbau, Bauausschuss, Gemeindebrief, Ausstellungen

Leitwort: "Ihr sollt Frucht bringen" - so heißt es in meinem eigenen Konfirmationsspruch im Johannes-Evangelium Kapitel 15. Mich freut, wenn etwas wächst in unserer Gemeinde. Mich freut auch, wenn etwas wächst in meinem Garten. Beides, Gemeinde und Garten, muss man pflegen, düngen und auch mal beschneiden, um eine gute Ernte zu sichern! Dafür setze ich gerne meine Kraft ein.
 

Gero Albert

Quelle: privat
Pfarrer 
Pfarramt Süd (Eberbach-Neckarwimmersbach, Rockenau und Pleutersbach)
Schwanheimer Straße 8, Tel. 06271 9475478, E-Mail: Gero[dot]Albert[at]kbz[dot]ekiba[dot]de

Schwerpunkte:
Diakonie (Kindergärten und Sozialstation), Kirchenmusik, Erwachsenenbildung, Geschäftsführung

Leitwort: "Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob." (Römerbrief 15, 7) Das ist die tiefste Sehnsucht von uns Menschen: angenommen zu sein, wie wir sind. Für mich ist dies in besonderer Weise die Aufgabe einer christlichen Gemeinde, dass Menschen solches Angenommensein erfahren - ganz gleich welcher Herkunft sie sind oder wie sehr sie gerade vom Glauben oder von Zweifeln bestimmt werden, ob sie gesund sind, krank oder mit Behinderungen leben. Im Gottesdienst feiern wir, dass wir angenommen sind. Dies setzt sich fort in den Begegnungen in Gruppen und Kreisen in der Gemeinde und im seelsorgerlichen Gespräch. Und es mündet wieder in das gemeinsame Lob Gottes. 

Guschi Herion

Quelle: Herion

Pfarrerin
Pfarramt Nord (Eberbach-Nord und Friedrichsdorf)
Schwanheimer Straße 8, Tel. 0174 1912297, E-Mail: Guschi[dot]Herion[at]kbz[dot]ekiba[dot]de

Schwerpunkte:
Seelsorge, Gemeindeaufbau, Ökumene

Leitwort: "Und Du wirst sein eine schöne Krone in der Hand des Herrn und ein königlicher Reif in der Hand deines Gottes!" (Jesaja 62.3) Ich empfinde, das jedes einzelne Leben
eine Kostbarkeit ist, wertvoll, einzigartig und eben gleich einer edelsteinbehafteten Krone. Mich erinnert die Botschaft aus dem Propheten Jesaja liebevoll an die Schöpfung des Menschen aus Gottes Hand mit dem Hinweis darauf,
dass wir die Menschen doch die Krone der Schöpfung seien. Unsere Menschenwürde ist dadurch veredelt und in jedem Falle unantastbar. Ich wünsche mir und uns allen, dass wir unser Leben gestalten in dem Bewusstsein,
dass wir bei Gott schon königlich und vollkommen sind. Jede Krise also ist aufgehoben in dem unzertrennbaren Band zwischen Gott und uns Menschen, besiegelt in der Taufe.
So sind wir schon jetzt dieser königliche Reif in der Hand unseres Gottes! Das hilft mir in der Gemeinde, Neues zu wagen und ist ein Stein im Brett der Ökumene und des interreligiösen Dialogs. 

 

Anja Kaltenbacher

Quelle: privat
Pfarrerin 
Pfarramt Nord
(Eberbach-Nord und Friedrichsdorf)
Zur Zeit in Mutterschutz

Schwerpunkte:
Kinder- und Jugendliche, Hospiz, Arbeit mit Frauen, Ökumene

Leitwort: "Verlass dich auf den Herrn von ganzem Herzen, und verlass dich nicht auf deinen Verstand, sondern gedenke an ihn in allen deinen Wegen, so wird er dich recht führen" (Sprüche 3, 5f). Viel und oft bin ich in den letzten Monaten und Jahren umgezogen, gewandert und gereist - und schließlich in Eberbach angekommen! Mein Weg als Pfarrerin führt mich zu den unterschiedlichsten Menschen, hinein ins Leben. Im Vertrauen darauf, dass ich meine Wege nicht alleine gehe, mache ich mich gerne auf und freue mich auf die Begegnung mit Ihnen.

Hans-Jürgen Habel

Quelle: Kirchengemeinde Eberbach

Gemeindediakon
Leoplodsplatz 3, Tel. 947814, E-Mail: Hans-Juergen[dot]Habel[at]kbz[dot]ekiba[dot]de

Schwerpunkte
Seniorenarbeit, Krankenhaus

Leitwort: „Du kannst nicht tiefer fallen als nur in Gottes Hand …“
Oft erlebe ich, dass mit der Zahl der Jahre auch Kraft und Gesundheit nachlassen, und auch, dass glücklich sein und Zufriedenheit davon unabhängig sind. Wie ich damit umgehe, wie ich das, was das Leben bringt, annehmen kann, davon hängt vieles ab.
Das Lied aus dem Gesangbuch, Nr. 533, hilft mir dabei, den Halt nicht zu verlieren - und ich begegne vielen Menschen, denen es ähnlich geht. Dazu hilft oft auch die gegenseitige Ermutigung, die ich immer wieder erfahre.

Achim Plagge

Quelle: privat


KMD, Kantor
Bezirkskantorat
Schwanheimer Straße 8, Tel. 942554, E-Mail: Achim[dot]Plagge[at]kbz[dot]ekiba[dot]de

 
Leitwort: „Sing, bet und geh auf Gottes Wegen“ aus dem Lied EG 369 spricht mir aus dem Herzen. Die vielen Chorgruppen, die vielen Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, die regelmäßig zum Proben kommen – sie alle zum gemeinsamen Musizieren zu motivieren ist eine großartige Aufgabe, die allen Beteiligten viel Freude macht. Das gemeinschaftliche Lob des Schöpfers, der Atem, die Musik, die Sprache, der Klang - ob Stimme, ob Instrument oder unsere nun neu renovierte Weißenborn-Lenter Orgel - alles singt und klingt zusammen zur Ehre Gottes und zur Freude für unsere Kirchengemeinde. Dafür setze ich mich ein. Soli Deo Gloria!