Gemeindebüro

Leopoldsplatz 3, 69412 Eberbach
Telefon: 06271 4787,
Telefax: 06271 4089,

Was Wann Wo

Gemeindebrief

Ausgabe Dezember 2018 / Januar 2019:
Zum Geleit

Liebe Gemeindeglieder!

 

Endlich! Die dunkelsten Tage im (Kirchen­)Jahr liegen hinter uns. Mit dem 1. Advent kommt im wahrsten Sinne des Wortes wieder mehr Licht und Wärme in unsere Häuser und Herzen.

 

 

Dieses Jahr werden wir unserer Tochter Marie ihren ersten Adventskalender schenken. In ein paar Tagen wird sie hoffentlich voller Neugier und Erwartung­ ein Päckchen nach dem anderen aufmachen und sich, je näher der 24. Dezember rückt, jeden Tag ein bisschen mehr auf Weihnachten freuen. Die Geschichte von Joseph, Maria und Jesus kennt sie schon gut, denn das kleine Bilderbuch haben wir immer wieder und zu jeder Jahreszeit gelesen ­ auch bei 30°C im Schatten.

 

Das Weihnachtsbüchlein kommt auf jeden Fall mit nach Südfrankreich, wo wir dieses Mal mit unserer französischen Familie feiern wollen. Aber was können wir von unseren „deutschen“ Traditionen noch mitnehmen? Ich fürchte nicht viel: Ad­ventskranz und Tannenbaum werden zu Hause bleiben müssen. Auch die Krippe können wir wohl nur in Miniaturformat einpacken. So wird es in diesem Jahr ganz anders werden ­ ohne Christbaumkugeln, Weihnachtsstollen, Schneeflocken und klirrende Kälte.

 

 

Und doch wird es ganz bestimmt auch dort schön werden. Denn das Wesentliche werden wir trotzdem erleben: Jesu Geburt, feierliche Gottesdienste, erwartungs­volle Herzen und glänzende Kinderaugen, Zeit mit unseren Lieben.
Vielleicht, ja hoffentlich wird es uns ergehen wie den Weisen aus dem Morgen­land. Sie wurden­ so steht es im Monatsspruch für Dezember ­ „hocherfreut, da sie den Stern sahen“ (Mt 2, 10). Den Blick zum Himmel, voller Neugier und Sehnsucht machten sie sich auf eine lange, ungewisse Reise.

 

 

 

Wie ist das bei uns? Was erwarten wir für das Weihnachtsfest ­ und das neue Jahr? Was nehmen wir mit?

 

Ich wünsche uns für diese Zeit die Neugier der Sterndeuter, ihren Wagemut und ihre Bereitschaft aufzubrechen ­ Zufriedenheit für Körper, Geist und Seele, die Kraft, nach der Freude zu suchen und dem Frieden nachzujagen und die Gewissheit, dass Gott uns ganz nahe ist ­ nicht nur an Weihnachten!

 

 

 

- Anja Kaltenbacher -  

 

Sie möchten gerne weiterlesen? Ihren Gemeindebrief finden Sie in Ihrem Briefkasten. Oder wenden Sie sich ans Gemeindebüro.

Übrigens: Der nächste Gemeindebrief erscheint voraussichtlich zum 27. Januar 2019.